VERFÜGUNGSFONDS

Was ist der Verfügungsfonds?

Der Verfügungsfonds ist ein Instrument, um hauptsächlich die nach den Programmrichtlinien nicht förderfähigen Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt zu realisieren. Dies können auch Maßnahmen sein, die nicht vom Maßnahmenkonzept vorgesehen sind. Jeder Bürger kann seine Vorschläge und Ideen zur Umsetzung eines Projekts einreichen.

Über die Verwendung der Gelder entscheidet ein lokales Gremium, das in den meisten Fällen, wie auch in Heppenheim, die Lokale Partnerschaft darstellt.
Der Verfügungsfonds finanziert sich mit bis zu 50 Prozent aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund, Land und Gemeinde sowie zu mindestens 50 Prozent aus Mitteln privater Akteure oder zusätzlicher Gemeindemittel. Das bedeutet, dass jeder Euro, der aus privatem Vermögen eingezahlt wird, mit der gleichen Summe bezuschusst wird.

Was wurde bislang gefördert?

Das erste umgesetzte Projekt des Verfügungsfonds war die Dekoration der Innenstadt mit Pflanzkübeln.
Diese stammen 100% aus Heppenheim, angefangen von der Idee über das Konzept bis hin zur Fertigstellung.
Komplett aus Stahl gefertigt sind sie durch ihr Gewicht kipp- und diebstahlsicher und jedes Exemplar trägt den Schriftzug „Heppenheim – Mitte“.

Ebenfalls ein Projekt des Verfügungsfonds ist die vom Heppenheimer Händlertreff gemeinsam mit der Heppenheimer Wirtschaftsvereinigung e.V. und dem Citymanagement gestartete groß angelegte Werbekampagne für die Innenstadt.
Es wurde ein Konzept entwickelt, das es zum Ziel hat, die Vorzüge des Einzelhandels in der Innenstadt hervorzuheben.
Dazu werden Bilder an den Ortseingangsschildern aufgehängt, um positive Stimmung für die Innenstadt zu vermitteln. Parallel werden Plakate gestaltet und die Aufnahmen für einen Internetauftritt verwendet.

Weiterhin wird das Geld aus dem Verfügungsfonds dafür genutzt, die Drahtseilwerbeanlage der Innenstadt zu erneuern. Hier hat im Laufe der Jahre die Stabilität der Befestigungen nachgelassen. Sie soll daher durch eine neue Anlage ersetzt werden, die auf Grundlage einer statischen Berechnung erstellt wird und auch für schwerere Lasten geeignet sein wird.
Die Drahtseilwerbeanlage trägt zu einem wesentlichen Teil zum attraktiven und stimmungsvollen Erscheinungsbild im Fördergebiet bei und informiert Besucher über zukünftige Veranstaltungen in der Innenstadt.

Das neueste Projekt, das bezuschusst wurde, ist ein anschauliches und betastbares Bronzemodell der Heppenheimer Altstadt. Im Rahmen einer öffentlichen Einweihungsfeier wurden das Modell und die dazugehörige Informationstafel Ende November 2017 von Bürgermeister Rainer Burelbach, dem Bildhauer Egbert Broerken, dem Initiator des Projektes Klaus P. Neher und einer Schülergruppe der Nibelungenschule aus Heppenheim enthüllt. Das Bronzemodell, welches nunmehr auch Blinden das Ertasten der historischen Altstadt ermöglicht, steht am oberen Eingang der Heppenheimer Fußgängerzone. Bei der Verwirklichung seiner Idee wurde Neher insbesondere von der Sparkassenstiftung Starkenburg, der Wirtschaftsvereinigung, den Altstadtfreunden, dem Verkehrs- und Heimatverein und vielen Firmen und Einwohnern der Kreisstadt Heppenheim unterstützt.