AKTIVE KERNBEREICHE


Mit dem Programm „Aktive Kernbereiche in Hessen“ gibt das Land Hessen den Programmkommunen ein neues Instrument an die Hand, um die Unverwechselbarkeit und das städtische Leben in den Stadtzentren mit seiner Vielfalt aus Einzelhandel, Dienstleistungen, Handwerk, Kultur, Gastronomie und Wohnen nachhaltig zu stärken.

Im Zuge der Programmumsetzung werden in einem ersten Schritt alle Akteure vor Ort in die Erarbeitung eines Maßnahmenkonzepts einbezogen um 

  • die Individualität und das Alleinstellungsmerkmal der Kernbereiche zu schützen und weiterzuentwickeln,
  • den Kernbereich als Zentrum öffentlichen Lebens zu reaktivieren und zu stärken,
  • die Wettbewerbsfähigkeit des Kernbereichs als Einzelhandels- und Dienstleistungsstandort zu stärken,
  • das Wohnen und die Aufenthaltsqualität weiterzuentwickeln und zu verbessern, 
  • Rahmenbedingungen für private Investitionen zu verbessern und
  • Eigeninitiative der privaten Akteure zu ermöglichen und zu unterstützen.

Im zweiten Schritt erfolgt die Umsetzung der Maßnahme durch ein zu installierendes Kernbereichsmanagement und gezielte Marketingmaßnahmen, wie etwa die Einrichtung eines Citymanagements.

Die Stadt Heppenheim wurde 2008 in das Förderprogramm aufgenommen. Mit der Erstellung des so genannten Integrierten Handlungskonzepts (Maßnahmenkonzept) unter Einbeziehung der lokalen Akteure wurde das Büro Eigler & Partner beauftragt. Hierin werden die Ziele und Maßnahmen des Programms in Heppenheim auf der Grundlage einer analytischen Bewertung definiert. „Integriert“ deswegen, weil es städtebauliche, wirtschaftliche, kulturelle, soziale und ökologische Aspekte der Innenstadt gleichzeitig einbezieht. Die Erarbeitung eines solchen Konzepts ist notwendig, damit die Fördermittel zielgerichtet eingesetzt werden können. Die Vorlage des Handlungskonzepts wird daher vom Land Hessen ausdrücklich gefordert.

Die Umsetzung der Maßnahmen durch das Kernbereichsmanagement und Citymanagement erfolgt in Abstimmung mit der Lokalen Partnerschaft.

Die Hauptaufgabe der Lokalen Partnerschaft ist die lenkende Begleitung und Unterstützung der Kernbereichsentwicklung.

Die Mitglieder der Lokalen Partnerschaft sollen die Funktion von Experten übernehmen, indem sie ihr spezielles Wissen über Heppenheim und den Kernbereich einbringen. Darüber hinaus sollen sie als Multiplikator in ihrem Wirkungskreis fungieren und im Stadtteil für die Ziele und Maßnahmen des Programms werben und diese vertreten. Als dritte Funktion entscheidet die Lokale Partnerschaft über die Verwendung der Mittel aus den so genannten Verfügungsfonds.